WE TRANSFER DATA TO KNOWLEDGE
WITH EXCELLENCE BY DESIGN

Chancen und Risiken

Die Lebensdauer einer nachhaltig erfolgreichen Business Intelligence (BI) Lösung beträgt erfahrungsgemäss 8-12 Jahre. Beim Aufbau und Betrieb einer BI Lösung handelt es sich darum um ein Investitionsprojekt. Umso wichtiger sollten den Aspekten Planungssicherheit und Risiko-Management besondere Beachtung geschenkt werden.


Folgende Aspekte gelten als die gängigsten Mehrwerte einer BI Lösung

  • Zeitaktuelle Informationen mit Verfügbarkeit auf beliebigen Endgeräten (PC, Tablet, Smartphone, etc.)
  • Automatisierte, kosteneffiziente Datenbereitstellung und Reporterstellung/Verteilung
  • Reduktion der Reportvielzahl durch erhöhte Flexibilität in der Nutzung der Standard-Berichte
  • Verbesserte Datenqualität und -konsistenz über alle Reports und Datenquellen hinweg
  • Erhöhte Nutzungsautonomie für Anwender durch flexible, interaktive Online-Reports
    und ad-hoc Reporting ohne Programmierung. Vereinfachte benutzerübergreifende Zusammenarbeit.
  • Verbesserte Planungs- und Simulationsmöglichkeiten
  • Wartungsfreundliche Gesamtlösung, welche sich jederzeit bedürfnisgerecht erweitern lässt

Gefahren einer ungenügenden Anwendungsausrichtung und Evaluation

  • Fehlendes mittel- bis längerfristiges Nutzungskonzept mit anwendungsbezogener Lösungsorientierung bei der Evaluation der geeigneten BI Implementationspartner und der einzusetzenden Produkte und Lösungskomponenten.
  • Häufigste Gefahr ist, dass man sich bei der Evaluation primär auf die theoretisch verfügbaren Funktionalitäten eines BI «Tools» ohne Bezug auf die effektiven anwendungsbezogenen Gesamtanforderungen des Unternehmens und die fachtechnische Umsetzungskompetenz und Leistungsfähigkeit des Anbieters konzentriert.

Minimierung der Projektrisiken

  • Projektorganisation: Fehlende C-Level Unterstützung, ungenügende Kommunikation gegenüber allen involvierten Personen und Stellen. Fehlendes zeitliches und fachliches Engagement der administrativen und fachlichen Projektleitung.
  • Der Einsatz vorgefertigter, parametrisierbarer Gesamtlösungen und / oder Lösungskomponenten schafft eine verbesserte Projektsicherheit bezüglich Kosten / Zeit und reduziert die Realisierungsrisiken bezüglich der Zielerreichung.

Minimierung der Betriebsrisiken

  • Fehlende oder ungenügende Benutzerschulung bezüglich der BI Applikation. Insbesondere die Erstellung von ad-hoc Reports auf optionaler Basis von ad-hoc Vorlagen erfordert eine weitergehende Schulung der betroffenen Benutzer mit Einführung in das DWH/OLAP Auswertungsmodell.
  • Fehlende oder mangelhafte Umsetzung der dazugehörigen Prozesse für Datenqualitätssicherung, Planung, Endanwender-Support, sowie Plattformbetrieb mit Überwachung der automatisierten Ladeprozesse.

Realisierung der Kosteneinsparpotentiale

  • Es sollte eine weitgehende Automatisierung aller sich wiederholenden Schritte angestrebt werden. Dies umfasst insbesondere die Datenaufbereitung sowie die Report Erstellung und Verteilung.
  • Alle Definitionen und künftigen Anpassungen müssen zentral vorgenommen werden können, ohne dass hierbei alle bestehenden Reports und Prozesse einzeln angepasst werden müssen. Dies gilt ebenso für künftige Erweiterungen.